Hinterlasse einen Kommentar

Einsatzzahlen gestiegen, neues HLF in Aussicht

Auch diesem Jahr trafen sich die Mitglieder der Löschgruppe Lipperbruch  um ihre alljährliche, traditionelle Jahresdienstbesprechung abzuhalten. Hierzu durfte Löschgruppenführer Frank Baier, neben den anwesenden Kameraden, auch Wehrführer und Stadtbrandinspektor Bernd Peterburs begrüßen.

v.li.n.re: Christopher Langer, Tristan Langer, Christopher Gittner, Markus Finkeldei, Bernd Peterburs, Ansgar Grün, Frank Baier

v.li.n.re: Christopher Langer, Tristan Langer, Christopher Gittner, Markus Finkeldei, Bernd Peterburs, Ansgar Grün, Frank Baier

Der Wehrführer nahm dieses Ereignis auch zum Anlass um verdiente Kameraden auszuzeichnen bzw. zu befördern. Das Leistungsabzeichen in Bronze ging an Tristan Langer und das Leistungsabzeichen in Gold darf nun Christopher Langer tragen. Zum Unterbrandmeister wurde Markus Finkeldei befördert und Ansgar Grün wurde Oberbrandmeister. Besonders freute sich Löschgruppenführer Frank Baier, Neumitglied Christopher Gittner in den Reihen der Lipperbrucher Brandschützer begrüßen zu können.


Zahlreiche Einsätze, Übungsdienste, Lehrgänge und Aktivitäten verzeichnete die Löschgruppe im letzten Jahr. So stieg die Zahl der Alarmierungen um ein Drittel auf 70 Einsätze. Zwar ging die Zahl der automatischen Feuermeldungen erfreulicherweise auf 30 zurück, jedoch stieg die Anzahl der technischen Hilfeleistungen und Kleinbrände stark an. Bei dem Großbrand eines Wohn- und Geschäftshauses auf der Bahnhofstraße im April, sowie bei zahlreichen Unwettereinsätzen im stürmischen Juli wurden die Lipperbrucher Wehrmänner genauso gefordert wie bei diversen Verkehrsunfällen auf der B55 und zwei Fahrzeugbränden im Oktober vergangenen Jahres.
An 43 Dienstabenden wurde Erlerntes vertieft und stets Neues dazu gelernt. Tristan Langer wurde zum Kettensägenführer und zusammen mit Christopher Gittner zum Sprechfunker ausgebildet. Jan Rhäsa besuchte ein ABC Seminar in Ahrweiler und Frank Baier eine Funkausbilderschulung in Münster. Christopher Langer und Daniel Gorschlüter festigten ihr Wissen in einer Weiterbildung für Absturzsicherung.
Eine Abordnung der Löschgruppe besuchte die Interschutzmesse „Roter Hahn“ in Hannover, um sich über die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeuges für Lipperbruch zu informieren. Das alte LF 16 der Löschgruppe ist mittlerweile fast 30 Jahre alt und wird voraussichtlich am Ende des Jahres durch ein neues Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug ersetzt.
Die Leistungsnachweise in Oestereiden wurden wieder einmal erfolgreich absolviert und dieses Jahr darf in Bökenförde gestartet werden. Eine Radtour wird die Feuerwehrleute im April nach Münster führen. Zum Schluss dankte Baier noch einmal allen Kameraden für die fast 800 geleisteten Dienst- und Einsatzstunden und wünschte Ihnen stets gesund nach Hause zurück zu kehren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.