Hinterlasse einen Kommentar

Einsatzreiches Jahr Revue passieren lassen

Das einsatzreichste Jahr der Feuerwehr Lippstadt ging auch an der Löschgruppe Lipperbruch nicht spurlos vorüber. Um 2018 nochmal zu reflektieren und die planbaren Aktivitäten für 2019 zu besprechen, trafen sich die Kameraden zur alljährlichen Jahresdienstbesprechung.

Neben den aktiven Mitgliedern der Löschgruppe konnte Gruppenführer Frank Baier auch den Wehrführer der Feuerwehr Lippstadt, Bernd Peterburs, sowie die Mitglieder der Ehrenabteilung begrüßen.

2018 war für die Lippstädter Wehr ein Jahr der Rekorde. Bis Jahresende konnten kanpp 1300 Einsätze gezählt werden. Auch für die Lipperbrucher bedeutete das einen neuen Jahreshöchststand. So kam man insgesamt auf 116 Alarmierungen. Zum Vergleich: Im Jahr 2017 waren es mit 90 schon viel! Besonders hervorzuheben sind hier die Einsätze im Rahmen des Orkantiefs „Friederike“ im Januar, ein Starkregenereignis im Juni und weitere Sturmeinsätze im August. Bei den beiden Großbränden im Gewerbegebiet „Am Wasserturm“ wurde die Löschgruppe als Reserve für Folgeeinsätze zurückgehalten.

Neben der hohen Anzahl an Einsätzen standen natürlich auch wieder die üblichen Aktivitäten auf dem Programm. So wurde neben 40 Dienstabenden auch wieder für die Sicherheit bei den Umzügen des Lipperbrucher Schützenfestes gesorgt und die mittlerweile siebte Herbstwochenwache am heimischen Gerätehaus organisiert und durchgeführt. Die Leistungsnachweise wurden 2018 in Esbeck absolviert. Hierfür konnte Wehrführer Peterburs gleich mehrere Kameraden auszeichnen. So bekamen für die erste Teilnahme am Leistungsnachweis Giuseppe Schifano, Tomasz Bregula und Christoph Kössmeier das Leistungsabzeichen in Bronze. Silber gab es für Christopher Gittners dritte Teilnahme. Bereits 15 mal erfolgreich teilgenommen hatte Ansgar Grün. Er wurde dafür auch mit dem Leistungsabzeichen in Gold auf rotem Grund ausgezeichnet.

Natürlich wurden auch 2018 wieder fleißig Lehrgänge und Fortbildungen besucht. Erwähnen wären hier zunächst Giuseppe Schifano und Tomasz Bregula, die den Atemschutzgeräteträger-Lehrgang absolvierten. Einen Absturzsicherungslehrgang besuchten Schifano und Bregula ebenfalls, Gesellschaft leistete ihnen dabei Oliver Beinlich. Durch die erfolgreiche Teilnahme an einem Sprechfunkerlehrgang schaffte Schifano sogar einen lupenreien Hattrick. Neuzugang Joel Steinem begann seine Feuerwehr-Karriere mit der Truppmanausbildung. Erfolgreich abschließen konnte er Modul 1 und 2. Den Umgang mit der Kettensäge und im ABC-Einsatz erlernte Christopher Gittner. Den Zugführer-Basis-Lehrgang in Münster besuchte Jan Rhäsa.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.